CORONA VIRUS:  

SOLLTEN SIE VERMUTEN, DASS SIE SICH ANGESTECKT HABEN, BLEIBEN SIE BITTE ZUHAUSE, KOMMEN SIE NICHT IN DIE PRAXIS, SONDERN RUFEN SIE UNS BITTE AN, UM DEN TERMIN ABZUSAGEN.

SOLLTEN SIE EINE INFEKTION DER ATEMWEGE HABEN, BITTEN WIR SIE AUCH DEN TERMIN ABZUSAGEN.

WIR HABEN UNSERE SPRECHZEITEN DER AKTUELLEN LAGE ANGEPASST.

ALLE VON UNS NICHT ABGESAGTEN TERMINE FINDEN STATT.

 

WIR SIND FÜR SIE DA

 

Auch in der aktuellen "Corona-Zeit" können Sie Sich auf uns verlassen.

Wir als Zahnärzte sind es gewohnt, höchst hygienische Standards in der Praxis umzusetzen, da wir naturgemäß sehr engen Kontakt zu unseren Patienten haben. Wir schützen schon seit Jahrzehnten erfolgreich unsere Patienten und Mitarbeiter durch hocheffiziente Hygienemaßnahmen, die vom Robert-Koch-Institut vorgeschrieben werden.

 

JETZT ZUM ZAHNARZT GEHEN

Eine gute Mundhygiene und der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt haben dafür gesorgt, dass Deutschland bei der Mundgesundheit weltweit einen Spitzenplatz einnimmt.

 

Je früher Karies, Zahnfleischentzündungen oder Erkrankungen der Mundschleimhaut erkannt werden, desto geringer sind die Folgen. Deshalb ist der regelmäßige Zahnarztbesuch - am besten einmal pro Halbjahr - so wichtig.

 

Zahnerhalt vor Zahnersatz - dieses Motto gilt auch in Corona Zeiten

 

 Grund unseres Terminmanagements als Bestellpraxis haben wir den Behandlungsplan so reduziert, dass wir unsere Patienten möglichst direkt ins Behandlungszimmer begleiten bzw. möglichst wenige Patienten im Wartezimmer warten.

Der Kontakt mit anderen Patienten wird so vermieden.

 

Innerhalb unserer Praxisräumlichkeiten gelten umfangreiche Schutzmaßnahmen. Bitte halten Sie Sich an die Anweisungen unserer Mitarbeiterinnen.

 

- Bitte halten Sie Sich an die allgemein geltenden Abstandsregeln von 1,5m.

- Bitte halten Sie Abstand an der Rezeption und im Wartezimmer

- Innerhalb der Praxis steht Ihnen Händedesinfektion zur Verfügung

- Bitte tragen Sie einen Mundschutz, bis Sie auf dem Behandlungsstuhl sitzen und auch beim Verlassen der Praxis

- wir verzichten auf Händeschütteln 

 

- Zu Ihrem und unseren Schutz tragen Praxismitarbeiter FFP2 Mundschutz und Schutzbrille bei der Behandlung

- Im Wartezimmer haben wir ein UVC-Licht Desinfektionsgerät

- In den Behandlungszimmern befinden sich Luftreinigungsgeräte

 

 

 

 

Eine Übertragung von Infektionserkrankungen in zahnärztlichen Praxen ist nach allen Forschungsergebnissen unwahrscheinlich.

Schon vor der Pandemie wurden alle Instrumente, Geräte und der Behandlungsstuhl mit wirksamen Desinfektionsmitteln gereinigt und sterilisiert.

 

JETZT ZUM ZAHNARZT GEHEN

Eine gute Mundhygiene und der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt haben dafür gesorgt, dass Deutschland bei der Mundgesundheit weltweit einen Spitzenplatz einnimmt.

 

Je früher Karies, Zahnfleischentzündungen oder Erkrankungen der Mundschleimhaut erkannt werden, desto geringer sind die Folgen. Deshalb ist der regelmäßige Zahnarztbesuch - am besten einmal pro Halbjahr - so wichtig.

Zahnerhalt vor Zahnersatz - dieses Motto gilt auch in Corona Zeiten.

 

Die ersten Studie über Zusammenhänge zwischen Parodontitis und COVID-19 Infektionen zeigt, dass Patienten mit Parodontitis sehr viel häufiger eine schwer verlaufende COVID-19 Infektion erleiden, als Patienten ohne Parodontitis.

- bis zu 3,5 -mal häufiger auf Intensivstation

- 4,5 mal häufiger Beatmung

-8,8 mal häufiger tödlicher Verlauf

 

 

 

 Zusätzlich zu unseren hohen Hygienestandards haben wir unsere Maßnahmen erweitert:

- im Bereich der Rezeption und des Wartezimmers bitten wir Sie einen Mund-Nasenschutz zu tragen

- Beim Betreten der Praxis haben wir für Sie Desinfektionsmittel bereitgestellt

- wir achten auf möglichst geringe Wartezeit im Wartezimmer und der Sicherheitsabstand kann gut eingehalten werden

- wir haben aktuell keine Zeitschriften und Spielsachen im Wartezimmer

- die Behandlung erfolgt zusätzlich zu Spezialmundschutz und Handschuhen mit einem Gesichtsvisier

- sämtliche Flächen werden verstärkt desinfiziert

- wir verzichten auf Händeschütteln

 

Alle Behandlung von Patienten mit Symptomen werden auf die Zeit nach Ende der Erkrankung verschoben, sofern es sich nicht um Notfälle handelt:

Für Patienten, die unter Quarantäne stehen oder infiziert sind, gibt es spezialisierte Notdienstpraxen.